(c) 2018 Jens Standke // Impressum

how to record tilburg?

 

Das Künstlerbuch enthält Gedankenexperimente und Anleitungen zum Nachmachen und zum Erfahren von Klangexperimenten. Die Edition entstand während des Aufenthalts in Tilburg September 2016:

 

„Das wichtigstes Utensil ist das Klebeband. Denn das transparente Klebeband ist das Medium, mit dem ich versuche Tilburg aufzuzeichnen.

Wonach ich suche? – Ich bin auf der Suche nach visuellen und virtuell-hörbaren Spuren. Strukturen, Muster und Rhythmen, die mich sowohl als Bild interessieren und als abstrakten Klang interessieren.

Um zu verstehen was ich mit virtuell hörbar oder abstrakten Klang meine, muss wir uns kurz die Abspiel-Apparatur verständlich machen, mit der ich die Klebebänder abspielen will. Diese Apparatur besteht aus einem Laser, einer Photodiode, an der ein Kopfhörer angeschlossen ist und dem Klebeband.

Der Laser schickt Licht durch das transparente Klebeband und die Photodiode empfängt den Laserstrahl. Das Klebeband, mit all den Staub-Partikeln und anderen Elementen, bricht und unterbricht den Lichtstrahl. Sobald man das Klebeband bewegt, kann man die Elemente von dem Klebeband über den Kopfhörer hören.

 

Mit dieser abstrakten Idee von einem Abbild eines unerhörten Klangs, begebe ich mich auf die Suche nach visuellen Mustern. Ich hoffe Orte zu finden, die sich mir direkt zeigen. Ich hoffe Orte suchen zu müssen, die sich mir nicht zeigen, sondern die sich mir abstrakt oder konzeptionell begegnen. Ich hoffe, eine neue Aufzeichnung von Tilburg in Bildern und als Klang zu machen.“

// J. Standke (Aug. 2016)

 

 

_ _ _

ORDER @ SEA Foundation Tilburg